Tagfahrlicht

Der Gesetzgeber schreibt vor, daß Motorräder auch tagsüber mit Abblendlicht zu fahren sind. Für die Sicherheit des Fahrers bringt das eine ganze Menge, wird er doch besser von den anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen.

Wenn ich im Stadtverkehr mit vielen Ampelstops, Baustellenstaus und verkehrsbedingten Langsamfahrten fahre, wird meine Batterie nicht richtig geladen. Siehe Thema Powerdynamo.

Zwei Tricks, wie man das »Defizit in der Energiebilanz« ausgleichen kann:

Funktionsweise:
Das Motorrad wird mit normaler Zündschalterstellung (Zündung) angelassen. Bevor man losfährt, stellt man den Zündschalter auf Lichtstellung. Das Rück- und das Standlicht gehen an. Über Klemme56 erhält das Relais Strom und schließt. Bei Leerlaufdrehzahl (Ampelstop usw.) gibt die Lichtmaschine über Klemme 61/Relais 30 nicht genug Strom für den Hauptscheinwerfer ab, das Licht ist aus. Steigt die Drehzahl, erhält die Bilux-Birne Strom über 61/30 -87/ Abblendlichtschalter und brennt. Der Strom wird nicht über die Batterie, sondern direkt von der Lichtmaschine entnommen. Andere Schaltungen, z.B. über Leerlaufkontakt usw., sind möglich.

1. Methode
Die Batterieleitung an Klemme 51 in der Lichtmaschine lösen, bei angeworfenem Motor (mittlere Drehzahl) mit einem Voltmeter (Plusanschluß an Klemme 61 in Lichtmaschine, Minusanschluß an Masse legen) die Spannung messen, und mit einem Maulschlüssel (Schlüsselweite . 5 oder 6 mm) dreht man an der Reglermutter im Regler (10) bei laufendem Motor, bis die Spannung im Bereich von 8,1 V +/- 0,2 V liegt. Jetzt muß man mit Licht fahren, da sonst durch den hohenLadestrom die Batterie zerstört wird.

2. Methode

Man zieht das Kabel Zündschloß (Klemme 56) -Abblendlichtschalter ab. Ein neues kurzes Kabel wird von Klemme 56 an die Spule (Klemme 85) eines Relais (z.B. Hella 4RA003510- 241, ca. 12,-DM) gelegt. Das Relais wird im Scheinwerfergehäuse untergebracht. Klemme 86 des Relais wird mit Masse verbunden. Das Abblendlichtschalterkabel kommt an das Relais (Klemme 87). Ein neues Kabel verbindet Klemme 61 am Zündschloß mit Klemme 30 am Relais.

Umbau auf LED Tagfahrlicht
Da ich eine 12V Anlage von PowerDynamo verbaut habe, habe ich mein Fahrzeug mit diesem LED Tagfahrlicht erweitert.

Dieses bekommt man beim große China E-Kaufhaus, mit E und DRL Zeichen(!), für ca. 8,00€ im Zweierpack. (Suche: LED Tagfahrlicht E R87). Ich habe die Version mit 3 Kabeln gekauft. Schwarz an Masse, rot an Zündung und weiß an Rückleuchte.
Den Halter habe ich in schwarzem ABS auf einem 3-D Drucker gedruckt und mit schwarzen Ratschebändern an den Gabelholmen befestigt.

Wenn ich den Zündschlüssel einschalte, geht das Tagfahrlicht an. Wenn ich Standlicht oder Fahrlicht einschalte, wird das Rücklicht hinzugeschaltet und das Tagfahrlicht geht aus.
„Bei Krafträdern, die ab dem 23.06.2011 genehmigt wurden, muss/müssen die Schlussleuchte/n mitleuchten“, davor also nicht – sagte mir der TÜV und schreibt die GTÜ (https://www.gtue.de/sixcms/media.php/771/flyer_tagfahrlicht-krad_2013-07.pdf)
Diese Konstruktion fällt selbst auf einer Oldtimer-Ausstellung nicht auf und der TÜV war begeistert – ebenso das 110er Team.